Tofu Feta Style | marinierter Tofu im Glas | vegan Feta

14. Juni 2019

Sommerlich erfrischend und ein MUSS auf meinem Teller ist Feta – ganz neu für mich entdeckt habe ich die vegane Variante. Tofu Feta Style, einfach mariniert und dem Original täuschend ähnlich. Wunderbarer, sommerlicher Geschmack aus dem Glas.

Tofu Feta klingt spannend und zugleich interessant. Um Tofu habe ich bisher eigentlich immer einen eher größeren Bogen gemacht. Ich habe ihn zwar zwischendurch mal wieder versucht, zuzubereiten, aber geschmeckt hat es mir fast nie. Ich hatte einfach keine Ahnung von der Art der Zubereitung und so blieb mein Feta fast immer geschmacklos.

Tofu Feta Style | marinierter Tofu im Glas | vegan Feta littlebee Tofu Feta Style | marinierter Tofu im Glas | vegan Feta littlebee

Doch dann kam – wie bei anderen Themen auch so oft – die Neugierde und das Interesse und dann plötzlich auch das große AHA. Tofu ist mittlerweile also kein spanisches Dorf mehr für mich und zwischendurch gerne gut gewürzt auf dem Salat oder zu Couscous auf meinem Teller zu finden.

Aber Tofu lässt sich auch marinieren, und kann so über Stunden und Tage reifen. Der Geschmack intensiviert sich, und man hat immer herrlichen Tofu auf Vorrat im Haus. Solch eine leckere Möglichkeit ist Tofu im Feta Style. Wer den Geschmack von Feta liebt, so wie ich, den wird dieses Rezept neugierig machen. Ich selbst hätte es nicht für möglich gehalten, dass der Geschmack dem richtigen Feta tatsächlich so sehr ähneln kann.

Eine wunderbare, vegane Alternative zu Feta.

Tofu Feta Style | marinierter Tofu im Glas | vegan Feta littlebee

Tofu Feta Style

Zutaten

1 Pkg Tofu natur
1/2 Bio Zitrone
1 Zweig Rosmarien
2 Radieschen + Blätter
Salz
Olivenöl
5 Basilikumblätter oder Karottengrün

 

und so gehts

Tofu gut flach drücken, damit ein Großteil der Flüssigkeit aus ihm heraus gepresst wird. Ich nehme dafür ein Sieb und halte es über das Waschbecken, damit die Flüssigkeit gleich direkt abrinnen kann. Den Tofu anschliessend in Würfel schneiden, ca. 2×2 cm gross und in ein verschraubbares Glas füllen.

Radieschen in Stifte schneiden, die Blätter können ganz bleiben. Basilikum oder Karottengrün fein Hacken. Ebenfalls in das Glas füllen. Zitronen auspressen, den Saft mit etwas Salz vermischen und über den Tofu leeren und auch den Rosmarienzweig in das Glas geben. Tofu und Kräuter mit Olivenöl bedecken und gut verschliessen.

Tofu Feta Style | marinierter Tofu im Glas | vegan Feta littlebee Tofu Feta Style | marinierter Tofu im Glas | vegan Feta littlebeeTofu Feta Style | marinierter Tofu im Glas | vegan Feta littlebeeTofu Feta Style | marinierter Tofu im Glas | vegan Feta littlebee  Tofu Feta Style | marinierter Tofu im Glas | vegan Feta littlebeeTofu Feta Style | marinierter Tofu im Glas | vegan Feta littlebee

Der Tofu Feta Style sollte mindestens 30 Minuten ziehen, je länger er zieht, desto intensiver wird der Geschmack. Mein Tofu ruht mindestens 2 Tage, bevor ich ihn esse.

Ich liebe ihn auf frischem Salat, als Beilage zu Gegrilltem oder auch einfach „nur so“ aus dem Glas gelöffelt. Tofu Feta Style ist in seiner Variation außerdem wahnsinnig variabel und kann immer wieder abgeändert werden. Wer es gerne würzig und scharf mag, gibt eine Chillischote mit ins Glas, würzig wird er außerdem mit Paprika und mediterranen Kräutern. Der Phantasie sind also keine Grenzen gesetzt. Erzähl mit doch von deiner Lieblingsvariante.

XOXO
Michaela

Keinen Beitrag mehr verpassen?

das könnte dich auch interessieren

Radieschen Blätter Suppe mit Cheddar

Schuko Bananenbrot

Number Cake

 

 

 

 

 

 

Tofu Feta Style | marinierter Tofu im Glas | vegan Feta littlebee

Summary
Recipe Name
Tofu Feta Style
Author Name
Published On
Total Time

1 Comment

  • Reply Edith Götschhofer 14. Juni 2019 at 21:02

    Oh ich mag Tofu sehr gerne. Auf diese Weise habe ich Tofu noch nie gegessen.
    In Japan gibt es, das Seiden Tofu das wird auch kalt gegessen, ansonsten wird Tofu doch eher verkocht.
    Ich presse Tofu immer in einem Mulltuch aus bevor ich es mariniere, so schmeckt es mir am besten.
    Danke für deine Idee, das werde ich gerne einmal ausprobieren.
    L.G.Edith

  • Leave a Reply