Sauerteig Brot ohne Hefe Grundrezept | Brot backen ganz natürlich

19. April 2019

Sauerteig Brot OHNE Hefe zu backen, ist möglich und gar nicht so schwer, wenn du dich damit ein wenig beschäftigt. mein Grundrezept zeige ich dir heute, zum ausprobieren und nachbacken für dich.

Als ich vor einigen Monaten den Sauerteig für mich entdeckt habe, habe ich Brote immer noch mit Zusatz von Hefe gebacken. Ich hatte damals schon einen Versuch gewagt, sie komplett weg zulassen, allerdings wurde mein Brot flach und so gar nicht luftig. Ganz im Gegenteil, und geschmeckt hat es auch nicht. Brot ohne Hefe zu backen ist also nicht so einfach, dass wurde mir ganz schnell bewusst.

Also bin ich bei meinen Sauerteig – Hefe Varianten geblieben und habe hier auch einige Rezepte für dich auf meiner Seite. Alles zum Thema Brot backen und einige Ideen findets du gleich hier.

Brot backen – meine Rezepte 

Doch das Thema – Sauerteig Brot OHNE Hefe – hat mich nicht los gelassen und ich habe begonnen, viel darüber zu lesen und mehr Infos für mich zu sammeln und habe folgendes entdeckt. Um ein Brot zu backen, das ausschließlich mit Sauerteig gefüttert wurde, muss der Sauerteig reif sein. Er muss ein reifes Alter erreicht haben, um seine volle Kraft ausschöpfen zu können. Das hat mich zu dem Schluss gebacht – mein Sauerteig Ansatz war schlichtweg einfach zu jung, als ich den ersten Versuch unternommen hatte, Sauerteig Brot ohne Hefe zu backen.

Sauerteig Brot ohne Hefe

Jetzt, mehr als 6 Monate später, habe ich einen weiteren Versuch unternommen und ich war mehr als nur überrascht vom Ergebnis. Wenn du also ein Sauerteig Brot OHNE Hefe backen möchtest, achte unbedingt darauf, dass dein Sauerteig kein frisch angesetzter, junger Sauerteig ist, sondern du ihn bereits über Monate, bzw Jahre besitzt und fütterst.

Wie du einen Sauerteig ganz generell ansetzet, habe ich hier ganz ausführlich erklärt, schritt für Schritt.

Sauerteig ansetzten -so gehts

Das Sauerteigbrot ohne Hefe wird NCHT geknetet. Ein spanendes Detail, wenn man sich an dieses Brot heranwagt. Ich war beim ersten Versuch sehr überrascht, denn es funktioniert tatsächlich. Das Brot wird wahnsinnig luftig und schmeckt richtig gut. Und anhand der Größe wurde mir so auch schlagartig klar, warum man jeweils zum 4. Tag ein neues Brot backen kann, bzw soll. Natürlich musst das nicht so machen. Es ist möglich, gleich 2 oder 3 Brote zu backen, allerdings solltest du nicht die doppelte Menge meiner Zutaten anrühren, hierfür kann ich keine Garantie abgeben. Besser wäre es, 2 kleine Brote zu backen.

Mein Grundrezept habe ich dir hier zusammen geschrieben, nach und nach werde ich mich an Variationen versuchen, die du dann auf meiner Seite finden wirst.

Sauerteig Brot OHNE Hefe | Grundrezept

Zutaten

250ml Wasser
100g Sauerteig
300g Mehl
1 TL Salz
1/2 TL Brotgewürz

 

und so gehts

Füttere deinen Sauerteig am Vortag, er kann so über Nacht nochmal gut reifen. Am nächsten Tag 100g Sauerteig Ansatz in 250 ml warmem Wasser auflösen. Am besten in einer Schüssel mit einem Schneebesen unter ständigem Rühren. Ist der Sauerteig komplett aufgelöst, 150g Mehl zugeben und mit dem Schneebesen unter ständigem Rühren auflösen. Danach das restliche Mehl + die Gewürze zugeben und mit einem Kochlöffel kräftig einarbeiten, bis keine Mehlklumpen mehr zu sehen sind.
Zugedeckt ca. 1-1,5 Stunden ruhen lassen.

In dieser Zeit geht der Teig NICHT auf, sei also nicht verwundert.
Auf eine stark bemehlte Arbeitsfläche geben und nun lediglich die äußeren Enden mehrmals nach innen falten, damit der Teig Spannung erhält. Ich mache das ca. über 1 Minute hinweg, immer im Kreis.

In einen vorbereiteten Topf, der unbedingt nicht größer als 24cm Durchmesser haben sollte, ein Backpapier einlegen und den Teig hinein legen, mit der Naht nach oben. Alternativ kann auch ein Simperl oder Garkörbchen verwendet werden, das unbedingt stark bemehlt sein muss. Beides funktioniert hervorragend. Der Teig soll nun zugedeckt bei Zimmertemperatur ca. 2 Stunden rasten.

In dieser Zeit wird sich der Teig verdoppeln. Er darf auch länger ruhen, wenn er nicht gut genug aufgegangen ist.
Das Brot aus dem Simperl oder Garkörbchen wird nach dem Ruhen in einen Topf mit Backpapier gekippt. Und zwar wirklich gekippt, denn das Brot ist sehr sehr weich.

Im vorgeheizten Backofen wird das Brot nun erst im Topf mit Deckel bei 240°C Grad für 15 Minuten gebacken. Danach bei 210°C Grad für weitere 15 Minuten OHNE Deckel und danach für weiter 20 Minuten bei 170°C Grad OHNE Deckel fertig gebacken.

Nach dem backen das Brot unbedingt aus dem Topf nehmen und auf einem Gitterrost für ca. 45 Minuten ausgekühlten lassen. Von unten sollte also unbedingt Luft dazu kommen. Danach kann es angeschnitten und gegessen oder in ein Tuch eingeschlagen und aufbewahrt werden  – zb im Topf, in dem es gebacken wurde.

Das Brot ist wunderbar luftig und weich und schmeckt angenehm säuerlich. Weil es komplett ohne die Zugabe von Hefe auskommt, ist es bekömmlicher als jedes andere Brot. Ich bin wahnsinnig begeistert und nun ein noch größerer Sauerteig Fan, also ich es ohnehin schon war.

Hab viel Freude beim ausprobieren, ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, ohne selbst gebackenes, frisches Brot auszukommen.

 

XOXO
Michaela

Keinen Beitrag mehr verpassen?

das könnte dich auch interessieren

Bärlauch Stangerl

Swirl Bread mit Marmelade

Vogerlsalat Aufstrich mit Bagels

No Comments

Leave a Reply

Ich akzeptiere